Heimspiel gegen Wirges wurde abgesagt
Sturm "Eberhard" zu gefährlich

SV Morbach - Wirges ⇥abgesagt

Wegen des Sturms am Sonntag ist die Partie des Tabellenführers Morbach gegen die Spvgg. EGC Wirges kurzfristig abgesagt worden. Wie Georg Schuh, Vorsitzender des SVM, auf TV-Anfrage mitteilte, hatte der Schiedsrichter den Anpfiff des Matches  zunächst um eine halbe Stunde von 15 Uhr auf 15.30 Uhr verschoben. Da sich die Bedingungen jedoch nicht besserten, erfolgte die Absage. „Wir hätten gerne gespielt. Unterm Strich war das aber eine nachvollziehbare Entscheidung. Es bestand zwar keine unmittelbare Gefahr für die Spieler und Zuschauer, doch bei den Böen war nicht ausgeschlossen, dass doch etwas durch die Gegend fliegt. Unabhängig davon wäre wohl auch ein kontrolliertes Spiel kaum möglich gewesen“, sagte Schuh.



EGC muss bei Spitzenreiter Morbach ran

Die vielen sogenannten und wenigen wirklichen Fachleute reiben sich verwundert die Augen. Denn zu Beginn des Endspurts Richtung Meisterschaft und Abstieg in der und aus der Fußball-Rheinlandliga schlagen die beiden Westerwälder Vereine Spvgg EGC Wirges und Sportfreude Eisbachtal unerwartete Kapriolen – im positiven wie im negativen Sinne. Die EGC, im November bereits so gut wie abgestiegen, setzte ihre Aufholjagd nach der Winterpause mit Siegen beim direkten Konkurrenten SG Hochwald Zerf und gegen den Westerwald-Rivalen SG Neitersen fort. So hoffnungslos der Rückstand schien, trennen die Westerwälder nun vor der Partie beim Tabellenführer SV Morbach nur noch vier Zähler vom im Idealfall rettenden 15. Tabellenplatz. Drei Punkte sind es, die den Tabellenzweiten Eisbachtal von jenem Spitzenplatz trennen, der am vergangenen Spieltag zum Greifen nah war, sehr zum Ärger von Trainer Marco Reifenscheidt beim 1:2 in Andernach aber grob fahrlässig verpasst wurde.

SV Morbach – Spvgg EGC Wirges (So., 15 Uhr, Kunstrasen Morbach/3:0). 
„Wir wollen und müssen uns auch in Morbach nicht zu verstecken.“ Dieser Satz von Serkan Öztürk, dem Trainer des Tabellenvorletzten Spvgg EGC Wirges, vor der Partie beim Tabellenführer im hinteren Hunsrück bringt das neue Selbstbewusstsein zum Ausdruck, das sich die Wirgeser erarbeitet haben. Von den fünf Spielen seit dem Trainerwechsel hat die EGC drei gewonnen, hinzu kamen ein Remis und eine Niederlage. 10 von möglichen 15 Punkten hat Wirges somit seit Ende November also geholt. So verwundert es nicht, wenn Öztürk jetzt sagt: „Dieser Gegner kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir sind in Reichweite zum unteren Mittelfeld, davon hätten wir trotz des 3:0 in Ahrweiler am 25. November nicht zu träumen gewagt. Jetzt aber haben wir allen Grund, weiter zu träumen.“ Die Mannschaft freue sich über die Leichtigkeit des Spiels, die Spielfreunde und die Sicherheit, zu der sie zurückgefunden habe – und somit auch auf das Spiel beim Tabellenführer. „Wir reisen mit breiter Brust nach Morbach und nicht, um uns zu verstecken, sondern um auf Sieg zu spielen.“

Öztürk hat den Gegner zuletzt zweimal beobachtet und einen spielstarken und kombinationssicheren Spitzenreiter gesehen. Aber er hat auch Schwachstellen entdeckt, die zurzeit ganz intensiv aufgearbeitet würden. Dies geschieht mit komplettem Kader, zu dem jetzt auch die beiden Torschützen vom 2:1 gegen Neitersen, die A-Jugendlichen Dama Kanouté und Mert Korkmaz, zählen. „Sie sind bereits prima ins Team aufgenommen und erhalten ihre Chance“, so Öztürk.

Quelle: Rheinzeitung



SV Morbach - Spvgg EGC Wirges (Sonntag, 15.00 Uhr, Morbach)

Der SV Morbach ist, rein tabellarisch, trotz des Remis in Ellscheid mit einem blauen Auge davon gekommen. Eisbachtal konnte den „Patzer“ der Hunsrücker nicht nutzen, sodass der SVM letztlich sogar den Vorsprung auf drei Punkte ausbauen konnte. Gegen den Vorletzten aus Wirges gehen die Morbacher nun als klarer Favorit in die Partie. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn Wirges konnte beide Ligaspiele im Jahr 2019 für sich entscheiden und scheint den Klassenerhalt doch noch mit aller Macht realisieren zu wollen. „Wirges hat sich längst noch nicht aufgegeben, daher wird der Gegner um jeden Zentimeter kämpfen. Bereits im Hinspiel hat der Gegner guten Fußball gespielt. Mit dem neuen Trainer möchte die junge Mannschaft sicher einiges besser machen, als noch in der Vorrunde. Wir müssen unsere Torchancen nutzen, die wir haben. Und diese werden wir bekommen, so selbstbewusst sind wir schon“, sagt Thorsten Haubst vom SV Morbach.

Personal: Personell gibt es keine Änderungen im Vergleich zur Partie in der letzten Woche bei der SG Ellscheid.

Prognose: Morbach siegt und hält die Konkurrenz auf Abstand.
Quelle: FuPa.net - Volksfreund